waagrechtes Fallmaschenmuster

Fallmaschen beheben, Fallmaschenmuster stricken

Fallmaschen sind Fehler beim Stricken oder auch nicht. Je nachdem, ob diese gewollt sind oder beim flotten Stricken ungewollt passieren. In den letzten Jahren habe sich Fallmaschen als Stilelement etabliert, Fallmaschen als lässiges Lochmuster Maschenbild.

1. Ungewollte Fallmaschen

Hat man plötzlich – ohne bewusst abgenommen zu haben – weniger Maschen auf der Nadel, ist entweder eine oder mehrere Maschen verloren gegangen oder man hat in einem Lochmuster einen Umschlag vergessen. Es gibt also unter Umständen eine oder mehrere Fallmaschen, die es zu beheben gilt.

Ungewollte Fallmaschen
Ungewollte Fallmaschen passieren. Schnellstmöglich also die letzte intakte Masche mit einer Nadel oder Häkelnadel auffangen, damit sich die Maschensäule nicht weiter auftrennt.



Rutscht eine Masche ungewollt mit von der Nadel (z.B. beim Abheben einer soeben gestrickten Masche) und man bemerkt es nicht gleich, kann passieren, dass sich durch diese Fallmasche ein Teil der Maschensäule auflöst. Es entsteht eine breite Säule aus übereinander liegenden Querfäden, die sogenannte Laufmasche, die wir ja gut von Strümpfen kennen. Gerne passieren Fallmaschen auch beim Zopf stricken oder wenn mehrere Maschen zusammengestrickt werden und dabei unabsichtlich nicht alle Maschen erfasst werden. Jedenfalls sind Fallmaschen beim komplizierten Muster stricken wesentlich unangenehmer zu reparieren als Fallmaschen bei glatt rechts Gestricktem beispielsweise. In gewissen Fällen kommt man um das Auftrennen eines bereits gestrickten Stückes nicht herum. Eine frühere Maschenreihe muss im Anschluss wieder aufgenommen werden. Dabei muss auf die Orientierung der Maschen geachtet werden. Problematisch ist es auch, wenn eine Masche gleich in der ersten Reihe nach dem Maschenanschlag fällt und sich die Anschlagschlinge löst. In diesem Fall trennt man am besten auf und beginnt von vorne.




FALLMASCHEN BEI GLATT RECHTS GESTRICKTEM BEHEBEN

Am besten repariert man eine Fallmasche mit einer Häkelnadel, wenn zur Hand. Geübte Strickerinnen verwenden für das Hochstricken einzelner Fallmaschen allerdings auch die Stricknadeln. Damit die Fallmasche als rechte Masche mit der richtigen Orientierung erscheint, sticht man in die Masche so ein, dass diese mit dem rechten Maschenschenkel hinter der Nadel und mit dem linken Maschenschenkel vor der Nadel liegt. Von unten aus gesehen den ersten Querfaden der aufgelösten Maschensäule erfassen und durch den Maschenkopf ziehen.

Fallmaschen bei glatt rechts Gestricktem beheben
Fallmaschen bei glatt rechts Gestricktem beheben

FALLMASCHEN BEI GLATT LINKS GESTRICKTEM BEHEBEN

Natürlich kann man linke Fallmaschen reparieren, indem man die Arbeit umdreht und wie oben beschrieben, die Laufmasche von der rechten Seite her hoch häkelt. Dennoch sollte man auch – vor allem für gewisse Strickmuster – das Aufhäkeln von linken Fallmaschen beherrschen. Zum Aufhäkeln einer linken Masche nimmt man mit der Häkelnadel den nächsten Querfaden auf und sticht dann von hinten nach vorne in die letzte Masche ein. Mit der linken Nadelspitze den aufgenommenen Querfaden über die Masche und den Kopf der Häkelnadel hinweg heben, den Querfaden fassen und durchziehen.

Fallmaschen bei glatt links Gestricktem beheben
Fallmaschen bei glatt links Gestricktem beheben

ZU VIELE MASCHEN AUF DER NADEL? UMSCHLAG VERGESSEN?

Beim Stricken von Lochmustern kann man schon mal einen Umschlag vergessen. Das lässt sich meist einfach korrigieren, indem man einfach mit einer Häkelnadel den Querfaden an der entsprechenden Stelle aufnimmt und mit den darüber liegenden Querfäden die neue Maschensäule bildet. Die letzte Masche auf die linke Nadel heben und weiterstricken.

FALLMASCHEN IM VOLLPATENT BEHEBEN

Eine Fallmasche in Patentmustern ist auch für geübte Strickerinnen nicht leicht zu korrigieren, da diese Fallmaschen ein Chaos von Fäden verursachen. So geht‘s: Mit einer Häkelnadel alle längeren losen Querfäden hervorziehen. Diese liegen nun obenauf, während die kürzeren Querfäden deutlich tiefer liegen. Direkt über dem Maschenkopf der letzten Patentmasche liegen zwei tiefe Fäden, darüber ein loser Querfaden und dann immer abwechselnd ein tiefer und ein loser Querfaden. Mit einer etwas dickeren Häkelnadel von vorne nach hinten in die letzte Schlinge der Fallmasche einstechen und unter den beiden tiefen Fäden hindurch den ersten losen Querfaden fassen und unter den beiden tiefen kurzen Fäden hindurch durch die Patentmasche ziehen. Derart werden alle Fallmaschen bis zum letzten losen Querfaden hochgehäkelt. Ist man bei der letzten Patentschlinge angelangt, wird diese zusammen mit dem obersten tiefen Faden in richtiger Orientierung auf die linke Stricknadel gehoben.

Fallmaschen im Patentmuster beheben
Fallmaschen im Patentmuster – ein Wirrwarr an Fäden!
Fallmaschen im Patentmuster beheben
Fallmaschen im Patentmuster mit Hilfe einer Häkelnadel beheben. Siehe oben.

FALLMASCHEN IM HALBPATENT BEHEBEN

Vorderseite: In die letzte intakte Patentmasche mit einer Häkelnadel einstechen und unter dem nächsten tiefen Faden hindurch den darauf folgenden längeren losen Faden fassen, durchziehen. Rückseite: Ebenfalls in die letzte intakte Patentmasche mit einer Häkelnadel einstechen. Darüber befinden sich zwei tiefe Fäden. Mit dem ersten tiefen Faden eine Masche häkeln. Unter dem zweiten tiefen Faden hindurch den nächsten losen Faden fassen und unter dem tiefen Faden hindurch durch die Maschenschlinge ziehen.

2. Fallmaschen stricken als Fallmaschenmuster

Cool, lässig, stylisch. Fallmaschen stricken und zu Laufmaschen Mustern verarbeiten. Die Alternative zu den klassischen Lochmustern sind Fallmaschenmuster. Fallmaschen stricken ist nicht schwer, als Vorkenntnisse sind rechte und linke Maschen nötig.

Fallmaschenmuster eignen sich besonders für luftige Sommerkleidung. Es gibt waagerechte und senkrechte Fallmaschenmuster. Als Material eignen sich Bändchengarne besonders gut, das Fallmaschen Muster kommt damit besonders gut zur Geltung. Als Nadelstärke wählt man eher die größere, wenn mehrere Stärken angegeben sind.

Waagrechtes Fallmaschenmuster

Fallmaschen als Stilelement - waagrechtes Fallmaschenmuster
Fallmaschen als Stilelement beim Stricken – waagrechtes Fallmaschenmuster aus Bändchengarn

Werden künstlich waagrechte Fallmaschen erzeugt, so entstehen diese Fallmaschen durch Umschläge, die in der darauffolgenden Reihe wieder aufgelöst werden. Nach Auflösung dieser Umschläge ist es wichtig die Maschenzahl auf der Nadel zu überprüfen. Gerne passiert es nämlich, dass ein Umschlag vergessen wird und man so eine zusätzliche Masche auf die Nadel bekommt. Waagrechtes Fallmaschenmuster: Maschenzahl durch zehn teilbar sowie sechs zusätzliche Maschen. Wir haben für unsere Strickprobe 16 Maschen plus zwei Randmaschen angeschlagen = 18 Maschen. Vor der 1. Reihe haben wir nach dem Anschlag noch eine Reihe linke Maschen gestrickt.

1. Reihe: 1 Randmasche, 6 Maschen rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 6 Maschen rechts, 1 Randmasche.

2. Reihe: alle Maschen rechts stricken dabei alle Umschläge fallen lassen (Fallmaschen)

3. und 4. Reihe rechts stricken.

5. Reihe:  1 Randmasche, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 5 Maschen rechts, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 1 Randmasche.

6. Reihe: wie 2. Reihe

7. Reihe und 8. Reihe rechts stricken.

Diese 8 Reihen laufend wiederholen.

Senkrechtes Fallmaschenmuster

senkrechtes Fallmaschenmuster
Gewollte Fallmaschen ergeben ein tolles senkrechtes Fallmaschenmuster, vor allem wenn Bändchengarn verstrickt wird. Achtung, dieses Muster zieht sich wegen der zwei rechts/zwei links Maschen in der Breite ein wenig zusammen!

Werden künstlich senkrechte Fallmaschen erzeugt, gehen diese Fallmaschen über mehrere Reihen. Die Maschen, wenn sie fallen gelassen werden, lösen sich bis zu der Reihe auf, wo einige Reihen zuvor der Umschlag gemacht wurde. Senkrechtes Fallmaschenmuster: Maschenzahl durch acht teilbar sowie sechs zusätzliche Maschen. Wir haben für unsere Strickprobe 14 Maschen plus zwei Randmaschen angeschlagen = 16 Maschen. Vor der 1. Vorbereitungsreihe haben wir nach dem Anschlag noch eine Reihe linke Maschen gestrickt.

Nach den Vorbereitungsreihen, der ersten bis vierten sowie der elften und zwölften Reihe hat man eine Masche mehr auf den Nadeln haben, als Maschen angeschlagen wurden. Nach der fünften bis zehnten Reihe sind es zwei Maschen mehr. Das ist wegen der Umschläge für die Fallmaschen.

1. Vorbereitungsreihe: 1 Randmasche, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 1 Randmasche

2. Vorbereitungsreihe: 1 Randmasche, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 3 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 1 Randmasche

Die folgenden zwölf Reihen werden fortlaufend wiederholt:

1. Reihe: 1 Randmasche, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 3 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 1 Randmasche

2. Reihe: 1 Randmasche, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 3 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 1 Randmasche

3. Reihe: wie erste Reihe

4. Reihe: Wie zweite Reihe

5. Reihe: 1 Randmasche, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Masche fallen lassen, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 1 Randmasche

6. Reihe: 1 Randmasche, 2 Maschen rechts, 3 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 3 Maschen links, 2 Maschen rechts, 1 Randmasche

7. Reihe: 1 Randmasche, 2 Maschen links, 3 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 3 Maschen rechts, 2 Maschen links, 1 Randmasche

8. Reihe: wie 6. Reihe
9. Reihe: wie 7. Reihe
10. Reihe: wie 6. Reihe

11. Reihe: 1 Randmasche2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Masche fallen lassen, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Masche fallen lassen, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 1 Randmasche

12. Reihe: wie 2. Reihe

Diese 12 Reihen laufend wiederholen.

Viel Spaß mit unseren Anleitungen zum Fallmaschen beheben und Fallmaschen stricken!

2 thoughts on “Fallmaschen beheben, Fallmaschenmuster stricken

Comments are closed.