Abketten

Das Abketten sorgt für den oberen Abschluss der letzten Maschenreihe unseres Strickteils. Auch hier gibt es verschiedene Arten, je nachdem wie die obere Kante beschaffen sein soll und weiterverarbeitet wird. In der letzten Masche wird schließlich der Arbeitsfaden verknotet, sodass sich die Maschenreihen nicht wieder lösen können.

  • Rechtes Abketten
  • Linkes Abketten
  • Nach Strickmuster abketten
  • Abketten mit Umschlag
  • Picotrand
  • Kordelrand (i-cord)
  • Abnähen – genähte Abkettkante
  • Letzte Masche

Tipps & Tricks

Das einfache Rechte oder Linke Abketten entspricht dem Häkeln einfacher Kettmaschen und kann daher auch mit einer Häkelnadel durchgeführt werden: durch die erste Masche eine Luftmasche häkeln und von der linken Nadel abheben. Durch die folgende Masche eine weitere Luftmasche häkeln und durch die erste Luftmasche durchziehen. Das wird fortlaufend wiederholt bis zur letzten Masche. Jetzt wird der Arbeitsfaden abgeschnitten und durch die letzte Masche gezogen.




Durch Kombination von rechtem und linken Abketten ist es auch möglich, im Strickmuster abzuketten. Vor dem Überziehen die Maschen einfach dem Strickmuster entsprechend abstricken. Lochmuster werden am einfachsten in einer Rückreihe links abgekettet. Umschläge, Noppen und Zierelemente werden beim Abketten in der Regel ausgelassen. Aber an dieser Stelle arbeitet man am besten mit Augenmaß.

Zopfmuster erfordern ein besonderes Augenmerk. Durch das Zopf stricken zieht sich das Strickteil zusammen. Da aber in der Abkettkante in der Regel keine Verzopfungen mehr gemacht werden, ist die Maschenzahl zu hoch und es entstehen unschöne Wellen, die auch bei der Weiterverarbeitung stören. Zudem fällt die Kante weiter aus. Abhilfe entsteht, wenn bei den Zöpfen je nach Breite 1 bis 3 Maschen abgenommen werden. Auf diese Art stimmt die Länge der Abkettkante wieder überein mit der Breite des Strickstücks.

Selbst versierte Strickerinnen ketten immer auf die gleiche Art und Weise ab. Das ist meist das einfache Rechte oder Linke Abketten. Dabei  gibt es für jedes Strickstück und für jedes Strickmuster den passenden Abschluss. Soll der Abschluss besonders elastisch ausfallen, wählt man am besten das Abketten mit Umschlag. Besonders dekorative Zierabschlussränder sind Picotrand und Kordelrand.

Beim Abketten eines Patentmusters bekommt man einen festeren Rand, wenn man eine Übergangsreihe strickt, in der alle Maschen mit Umschlägen zusammengestrickt werden. Die Maschen ohne Umschläge werden einfach gestrickt.

Eine Alternative zum Abketten ist das Abnähen. Das Abnähen eignet sich besonders für Patentmuster, die mit dem Abnähen fast unsichtbar abgeschlossen werden können. Aber auch 1 oder 2 Maschen rechts/links Rippenmuster sehen mit dieser Methode toll aus.