Maschen zunehmen beim Stricken

Maschen zunehmen

Möchte ich mein Strickstück verbreitern, muss ich Maschen zunehmen. Durch die Maschenzunahme erhöht sich die Zahl der Maschen auf der Maschennadel. Um beim Maschen zunehmen beim Stricken ein dichtes Maschenbild ohne Löcher zu erhalten, gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Verschränkt Maschen zunehmen aus der Vorreihe

Maschen zunehmen aus der Vorreihe in Bildern:

Maschen zunehmen aus der Vorreihe
Zunahmen aus der Vorreihe – nach rechts und nach links geneigt. Maschen zunehmen in jeder 2. Reihe zur Erläuterung des Maschenbildes. Bei Zunahmen für einen Ärmel beispielsweise würden sich die Abstände zwischen den Zunahmen natürlich vergrößern.
Maschen zunehmen mit Rechtsneigung
Maschen zunehmen aus dem Maschenschenkel der Vorreihe nach rechts geneigt

Beim Maschen zunehmen aus der Vorreihe wird an der Stelle der Zunahme aus einem Maschenschenkel eine zusätzliche Masche herausgestrickt. Die eigentliche Masche wird verschränkt, d.h. mit einer Drehung gestrickt.

Je nachdem, ob die Masche aus dem Maschenschenkel vor oder nach der eigentlichen Masche gestrickt wird, sieht man im Maschenbild einen kleinen Querbalken, der sich nach rechts oder nach links neigt. Bei unserem Musterstrickstück (Bilder) wurden auf der linken Seite nach links geneigte Zunahmen und auf der rechten Seite nach rechts geneigte Zunahmen aus der Vorreihe gestrickt.

Bei der nach rechts geneigten Zunahme wird die Masche wie zum Rechtsstricken abgehoben und wieder auf die Nadel gesetzt.

Dann erst wird sie als rechte Masche gestrickt.

Jetzt wird eine weitere Masche aus dem linken Maschenschenkel der darunterliegenden Masche herausgestrickt.

Es entsteht ein kleiner Balken, der sich schräg hinauf nach rechts neigt. (Video)

Maschenzunahme aus der Vorreihe nach links geneigt
Maschen zunehmen aus dem Maschenschenkel der Vorreihe nach links geneigt

Bei der nach links geneigten Zunahme wird zuerst eine zusätzliche Masche aus dem rechten Maschenschenkel der Masche der Vorreihe auf die Nadel gehoben und rechts gestrickt.

Dann wird die eigentliche Masche verschränkt glatt abgestrickt.

Es entsteht ein kleiner Balken, der sich schräg hinauf nach links neigt. (Video)




Verlegt man die Zunahmen ganz an den Strickrand, verschwinden diese beim Zusammennähen in der Naht.

Maschen zunehmen aus der Vorreihe, Rückseite
Maschen zunehmen aus der Vorreihe – Rückseite

Ganz allgemein gilt, dass beim Maschen zunehmen aus der Vorreihe die Stelle der Zunahme in einer Maschensäule liegt, im Gegensatz zu der zweiten Möglichkeit im Anschluss, wo eine neue Maschensäule gebildet wird.

Auch auf der Rückseite der Zunahmen aus der Vorreihe sind diese als strukturierte Linie gut erkennbar. Die einzelnen Zunahmen lassen sich allerdings besser auf der Vorderseite zählen.

2. Verschränkte Maschenzunahme aus dem Querfaden

Maschenzunahme aus dem Querfaden in Bildern:

Maschenzunahme aus dem Querfaden
Maschenzunahmenaus dem Querfaden zwischen Maschen der Vorreihe. Ein al nach rechts geneigt, einmal nach links geneigt.
Maschenzunahme aus dem Querfaden der Vorreihe, Rückseite
Das ist die Rückseite der obigen Abbildung. Beidseitige Maschenzunahme aus dem Querfaden der Vorreihe.
Aus dem Querfaden - Verschränkte Maschenzunahme, nach rechts geneigt
Aus dem Querfaden – Verschränkte Maschenzunahme, nach rechts geneigt
Maschen zunehmen aus dem Querfaden der Vorreihe, nach links geneigt
Maschen zunehmen aus dem Querfaden, nach links geneigt

Verschränkte Maschenzunahme aus dem Querfaden: Beim Maschen zunehmen aus dem Querfaden wird an der Stelle der Zunahme aus dem Querfaden zwischen zwei Maschen der Vorreihe eine neue Masche verschränkt herausgestrickt. Je nach Technik (Video) erhalte ich eine rechts oder links geneigte Zunahme.

Bei der nach rechts geneigten Zunahme wird mit der linken Nadel (Maschennadel) der Querfaden von HINTEN nach vorne auf die Maschennadel gehoben. Das Abstricken erfolgt von vorne von links nach recht als glatte Masche.

Bei der nach links geneigten Zunahme wird mit der linken Nadel der Querfaden von VORNE nach hinten auf die Maschennadel gehoben. Das Abstricken erfolgt von hintenvon rechts nach links als glatte Masche.

Möchte ich zusätzlich in den verkehrt gestrickt erscheinenden Rückreihen (also in jeder Reihe) eine Masche zunehmen, passiert das so, dass zusätzlich auf der Rückseite Maschen zugenommen werden:

Verschränkt Maschen zunehmen auf der Rückseite:

Bei der nach links geneigten Zunahme auf der glatten Seite wird auf der Rückseite die Masche von VORNE nach hinten auf die Maschennadel gehoben. Der Arbeitsfaden kommt VOR die Nadel und die Masche wird von hinten von links nach rechts abgestrickt.

Bei der nach rechts geneigten Zunahme auf der glatten Seite wird auf der Rückseite die Masche von HINTEN nach vorne auf die Maschennadel gehoben. Der Arbeitsfaden kommt VOR die Nadel und die Masche wird vorne als verkehrte Masche abgestrickt.

Maschen abnehmen